Wir leben Natur.

Wohlempfinden wie in der ungestörten natur

Elektrosmog ist ein Phänomen, das in den letzten 20 Jahren enorm an Bedeutung gewonnen hat und in seiner Auswirkung noch nicht aureichend erforscht wurde. Wie misst man das und welche Möglichkeiten gibt es.

Was bedeutet Geopathologie?

Die Geopathologie ist eine Wissenschaft, die sich mit der krankmachenden Wirkung von Erdstrahlen auf den menschlichen Organismus beschäftigt. Die Grundlage dieser Wissenschaft ist die Erkenntnis, dass sich Wasseradern, Erdspalten, Verwerfungen und verschiedenen Gitternetze, aber auch künstlich hergestellte Strahlungen (Handys, WLAN und DECT Telefone) negativ auf die Gesundheit von Menschen auswirken können. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn sich der Mensch regelmäßig und über einen längeren Zeitraum diesen Strahlungsfeldern aussetzt und insbesondere Schlaf-und Arbeitsplätze davon betroffen sind.

Erdstrahlen - ein komplexes Energiefeld

Ein komplexes Netz von Energiefeldern überzieht unseren Planeten und erzeugt ein gleichmäßiges Spannungsfeld zwischen Himmel und Erde. Durch Wasseradern, Erdspalten, Erdverwerfungen und verschiedene Globalgitternetze entstehen geomagnetische Felder. Tiere und Pflanzen reagieren besonders empfindlich auf strahlenbelastete Zonen. Hunde bleiben nie lange an einem strahlenbelasteten Ort liegen. Pferde und Rinder werden beispielsweise krank, wenn sie in Ihren Ställen bestimmten Störzonen nicht ausweichen können. Der menschliche Organismus wird vor allem dann nachhaltig gestresst und damit geschwächt, wenn der Schlafplatz und somit der „Kraft- und Ruheort“ von geopathologischen Zonen gestört ist. Hier einmal eine kurze Übersicht möglicher Symptome die durch Störzonen entstehen können:

Gefahr durch Elektrosmog - Was ist E-Smog?

Elektrosmog ist ein Phänomen, das in den letzten 20 Jahren enorm an Bedeutung gewonnen hat. Einen bedeutenden Anstieg an Elektrosmog-Belastung gibt es mit dem Trend, immer mehr Information drahtlos zu übertragen. Mit der massenhaften Zunahme der Datenflut müssen wir immer höhere Frequenzen nutzen. Und schließlich dringt die drahtlose Signalübertragung immer weiter in früher unvorstellbare Lebensbereiche vor. Daher finden wir heute kaum mehr ein Rückzugsgebiet, das frei von E-Smog ist. Hochspannungsleitungen, Mobilfunk-, Fernseh- und Rundfunkmasten, Handys, Schnurlostelefone, WLAN, Computer, Hausgeräte und vieles mehr umhüllen uns wie eine Nebelwolke. Für einen Großteil des Elektrosmog-Spektrums fehlen uns aber leider jegliche Sinnesorgane. Im besten Falle nehmen wir Stress oder Unwohlsein wahr, ohne zu wissen, woher diese stammen. Im schlechtesten Fall erkennen wir die Gefahr erst nach einiger Zeit, nämlich dann, wenn oft irreparable Schäden und Krankheiten aufgetaucht sind. Das Wunderwerk unseres menschlichen Körpers bedient sich ebenfalls des Elektromagnetismus um viele essentielle Körperfunktionen herzustellen. Denken Sie nur an Herz- und Hirnströme, die man im EKG bzw. EEG messen kann. Das menschliche Gehirn ist zudem die komplexeste, elektrische Maschine, die im Universum existiert. Jegliche Sinneswahrnehmungen werden über die Reizleitung des Nervensystems elektrisch dem Hirn gemeldet. Dieses verarbeitet sie elektrisch und sendet wiederum elektrische Befehle an Muskeln und Organe als Reaktion darauf. Im Laufe der Evolution konnte sich der Mensch durch natürliche Selektion immer wieder an äußere Störungen anpassen. Bedenkt man jedoch, dass wir einem Großteil der heute überwiegenden Frequenzen (Mobilfunk, WLAN, etc.) erst seit weniger als einer Generation ausgesetzt sind, erkennt man ein großes Gefahrenpotential. Es ist natürlich unmöglich, in so kurzer Zeit einen wirksamen biologischen Selbstschutz zu entwickeln. Leider wurde diese Erkenntnis bisher in einer Vielzahl von wissenschaftlichen Studien bestätigt. (Quelle www.elektrosmoghilfe.com)

Störzonen finden mit dem energetischem Testen

Das Wissen und Auffinden von Störzonen ist wahrscheinlich schon mehrere Hundert Jahre alt, wird in der heutigen Zeit aber immer wieder neu entdeckt. Das Testen ist verblüffend einfach und die Ergebnisse sind erstaunlich sicher. Seien Sie fasziniert, wenn Sie dies einmal miterleben können. Jeder gewünschte Raum oder Platz kann problemlos mit einer Winkelrute auf Störzonen jeglicher Art getestet werden. Neben dem Auffinden von Störzonen, können auch Energieplätze gefunden werden. Dies sind Plätze, an denen der positive Energiefluss besonders hoch ist und der Körper Kraft schöpfen kann. Besondere Aufmerksamkeit legen wir persönlich auf:
  • Schlafplätze und Ruhezonen von Mensch und Tier
  • Kinderzimmer
  • Schreibtische an den Kinder lernen
  • Energieplätze in einem Haus
Je nachdem welche Art von Störzone gefunden wurde, gibt es unterschiedliche Arten, diese auch dauerhaft zu beseitigen.

Die ODEM-Technologie der Zukunft

Elektrosmog, neue Handymasten und dann auch noch die Bedrohung durch die Technologie des 5G – so manchem graut es bei dem Gedanken, dass unsere tolle moderne Technik doch schädlich sein könnte. Sicher, zuerst wehrt man sich, ruft Initiativen ins Leben, beginnt Belastungen zu messen und Gegenmaßnahmen in Form kostspieliger Abschirmung zu ergreifen. Die gute Nachricht ist: Es geht auch anders! Eine österreichische Entwicklung harmonisiert Störfrequenzen und kann uns moderne Technologien sogar positiv nutzen lassen.

TECHNIK ALS POSITIVE STRAHLUNGSQUELLE NUTZEN

Will man die als „Kohärenter polarisierender Feldeffekt“, kurz KPF, benannte dahinterstehende Technologie richtig verstehen, muss man sogar noch einen Schritt weitergehen. KPF nutzt das bestehende Stromnetz mit seinen elektromagnetischen Feldern, alle elektrisch betriebenen Geräte von der Nachttischlampe über Handys bis zu Laptops als Medium, um Ordnungsfrequenzen auf uns Menschen und jede Form der belebten und unbelebten Materie zu übertragen. Technik wird genutzt, quasi uminterpretiert, um uns wieder in unsere natürliche Ordnung zu bringen – ein revolutionärer Ansatz. Auch in der Dunkelfeldmikroskopie oder der Mikrozirkulationsmessung zeigt sich der positive Effekt, hier etwa auf die Fließfähigkeit des Blutes, die sich unter Elektrosmog maßgeblich verschlechtert, mit der odem Technologie aber verbessert. Neben den odem Scheiben in zwei Größen, je nach Stärke der Belastung im Haus oder der Wohnung, gibt es auch welche für das Auto und als Armbänder. Die Preise sind moderat, überhaupt wenn man sie mit anderen derartigen Produkten am Markt vergleicht. Die Wirkung lässt nicht nach und man muss auch nicht aufrüsten, wenn etwa neue Technologien wie 5G aufkommen. Vor allem kann die Wirkung mit mehreren Methoden auch am Körper direkt nachgewiesen und die positive Auswirkung sichtbar gemacht werden.

Jetzt Im Naturshop

Entdecke die ODEM-Technologie!

Lese hier unseren Artikel im LEBE natürlich Magazin 2020/4