AllgemeinGesundheit

“Ich würde meine Geschichte selbst nicht glauben”

"In der neuen Ausgabe von raum & zeit ist ein Fallbericht einer lebenatur® Kundin abgedruckt, der sehr bemerkenswert ist und im Grunde gar nicht kommentiert werden muss. Er bezieht sich auf die Einnahme unserer Pilze und auf einen Artikel über Heilpilze, den Dr. Steiner-Ehrenberger  in raum & zeit geschrieben hat. Die Geschichte ist so spektakulär, dass wir sie nicht vorenthalten wollen. Ja und Ihre Artikel klingen manchmal esoterisch und vielleicht sind sie es auch, denn es kann sich hier nur um ein Wunder handeln. Die Gebete dieser Frau wurden jedenfalls 100 prozentig erhört:"

Dennis Poggemann

Ich würde meine Geschichte selbst nicht glauben

Heute möchte ich Ihnen von einer unglaublichen Wunderheilung berichten, die so unwahrscheinlich klingt wie ein Märchen. Vor 27 Jahren habe ich in Afrika auf einer Missionsstation gearbeitet und wurde, weil ich im Busch auf die Toilette musste, von einer Schlange in den Hintern gebissen. Tagelang kämpfte ich um mein Leben. Ich habe diesen Schlangenbiss mit verheerenden Folgen überlebt und rasende Kopfschmerzen waren mein ständiger Begleiter.

Wochen später, als ich nach Deutschland kam, ging ich nach Tübingen ins Tropeninstitut der Uniklinik. Nach zahlreichen Untersuchungen und zum Schluss einer Biopsie erhielt ich das Ergebnis, dass ich mich sofort wegen eines Tumors in der Onkologie zur Weiterbehandlung melden müsste. Von sieben Tagen der Woche hatte ich fünf Tage rasende Kopfschmerzen. Obwohl meine Verzweiflung immer größer wurde, war ich mir sicher, dass sich Tübingen mit der Krebsdiagnose geirrt hatte. Meine Lebenszeit sollte, den dortigen Ärzten zufolge, noch vier bis fünf Jahre betragen.

Ich betete zu Gott, er möge mir doch einen Wunderheiler schicken mit einem Wundermittel, damit meine Schmerzen verschwinden und alles wieder so wird wie früher. Trotz meiner Gebete wurden meine Angst und meine Verzweiflung immer schlimmer. Und die Angst, mit dem Abbruch der Behandlung in Tübingen einen Fehler gemacht zu haben, überfiel mich immer mehr. Um die Kopfschmerzen einigermaßen aushalten zu können, nahm ich wöchentlich circa 30 und mehr Schmerztabletten bis mir die Neurologie in Heilbronn mitteilte, dass dies eine besonders schwere Form von Migräne sei, die mit Triptanen behandelt werden muss. Mein Allgemeinzustand verschlechterte sich immer mehr und langsam stellten sich noch verschiedene Allergien ein. Die Triptane verloren auch ihre Wirkung und statt einer Tablette in 24 Stunden brauchte ich manchmal zwei und manchmal drei Tabletten. Meine Leberwerte waren jenseits von Gut und Böse und mein Hausarzt wusste nicht mehr, wo er mich noch hinschicken sollte. Es begann eine Odyssee von Arzt zu Arzt und von Heilpraktiker zu Heilpraktiker, circa 20 Jahre ohne Erfolg.

Vor ein paar Jahren las ich eher zufällig und lustlos in der Zeitschrift raum&zeit einen Artikel über Pilze. Die Autorin berichtete enthusiastisch über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in der Medizin. Mir erschein dieser Bericht zu unrealistisch, zu esoterisch und zu abgehoben, weshalb ich die Pilze auch nicht ausprobieren wollte. Eine Woche später las ich in der Zeitschrift GEO Ausgabe 09/2015 einen 12-seitigen Bericht über Pilze. Es war das gleiche, das ich vorher in raum & zeit gelesen hatte, nur ausführlicher und zwischen den Zeilen meinte ich zu lesen, dass diese Pilze das Wundermittel für unsere gesamte verkorkste Welt wären.

Ich bestellte sofort Reishi, Agaricus blazei murrill, Coriolus, Cordyceps sinensis und Hericium erinaeceus und nahm von jedem der Pilze nicht die angegebene Menge, sondern lediglich früh und abends je eine Kapsel.

Nach drei Tagen waren meine Kopfschmerzen plötzlich weg. Heute bin ich 74 Jahre alt, ohne Kopfschmerzen, pumperl´gsund und fit wie ein Turnschuh. Ich bin niemandem böse, der diese Geschichte nicht glauben kann oder will, denn für mich ist es heute noch ein Wunder, für das ich unendlich dankbar bin.

QUELLE: Chrisma Rössle-Hodum, Lauffen Leserbrief aus „raum & zeit“ 213/2018

Fit bleiben, bis ins hohe Alter...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.